Auch wir Züchter sind uns, bei der Auswahl welches Futter im Napf landen sollte, nicht immer ganz so einig. Ob es nun Fertigfutter, oder frisches rohes, oder frisches gekochtes ist, aber bei einem sind wir uns einig: Es sollte auf jeden Fall hochwertig sein!

Hochwertig heißt:

  1. Das der Fleischanteil sehr hoch (über 65%) sein sollte
  2. Die Inhaltsstoffe sind genau aufgelistet
  3. Keine tierischen Nebenerzeugnisse, es sei denn sie sind genau angegeben wie z.B. Innereien, Sehnen und Blut. Dieses sind die guten Nebenerzeugnisse, die der Hund auch benötigt und verwerten kann
  4. Ohne chemische Zusätze und Konservierungsstoffe

Sollte frisch gefüttert werden so ist eine ausgewogene Zusammensetzung sehr wichtig, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Deshalb sollte man sich vorher gut informieren. Hierzu gibt es gute Bücher über Hundeernährung, aber auch gute Informationen im Internet. Es besteht auch die Möglichkeit sich Ernährungspläne erstellen zu lassen, von einem Ernährungsberater.

Ihr Züchter wird ihnen auch hier, sicherlich beratend zur Seite stehen und dem Welpen natürlich für die erste Zeit, nach dem Auszug, sein gewohntes Futter mitgeben.

Wie auch immer sie sich entscheiden....achten sie auf gute Qualität, ihr Hund wird es ihnen mit einer besseren Gesundheit danken!

 

Morosche Möhrensuppe

Karotten können Antibiotika ersetzen und werden seit Jahren erfolgreich bei Mensch und Tier gegen Durchfälle verwendet.

Durchfälle entstehen, wenn bestimmte Bakterien oder Viren (Coli-Bakterien, Salmonellen etc.) den Darm besiedeln und bestimmte Giftstoffe frei setzen. Dadurch wird die natürliche Darmflora angegriffen und es .kommt zum Durchfall. Oft wird sofort ein Antibiotika verschrieben.Es mag wohl im erste Moment eine Besserung zu sehen sein, doch das hoch aggressive Antibiotika greift die Darmflora an

Read more

Warme Suppe für den Hund

von Katharina von der Leyen

Wenn die Blätter fallen und die Tage kürzer und kälter werden, freut man sich nach einem langen Hundespaziergang auf einen heißen Tee oder eine warme Suppe. Und während die meisten von uns ihren heißen Kakao oder die scharfe Suppe nicht mit ihrem Hund teilen wollen, gibt es doch etwas, was auch dem Hund ein warmes Bauchgefühl verleiht: Knochenbrühe ist ein altes, fast vergessenes Wundermittel, das meine Großmutter und viele alte Züchter früher ihren Hunden nach Jagden, Geburten, Krankheiten oder eben in eisigen Zeiten gaben. Sie ist preiswert in der Herstellung, voller Nährstoffe und ganz leicht selbst zu machen.
Hier sind fünf gute Gründe, für seine Hunde Knochenbrühe zu kochen:

Read more